Ihr Theo Friedrich Shop

Annette Frier liest: Die grammatische Deutschhe...
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Hörbuch beweist: Das Spiel mit Sprache macht Spaß! 60 Minuten prall gefüllt mit bösartigen Parodien, abenteuerlichen Sprachspielen und unglaublichen Grotesken. Schauspielerin Annette Frier zeigt sich als Sprachakrobatin, schlüpft in jede Rolle, renkt sich die Zunge aus, holt Luft und erzählt weiter.Der Hörer kommt in den Genuss von zahlreichen Geschichten, Gedichten und Zungenbrechern: Im 19. Jahrhundert beschäftigte sich Friedrich Rückert mit der grammatischen Deutschheit und erzählt: "Neulich deutschten auf deutsch vier deutsche Deutschlinge deutschend, sich überdeutschend am Deutsch, welcher der deutscheste sei." Ein Anderer dichtet fröhlich und ganz anonym:Beide Hände in den Taschenhielt er sich die Augen zu.Denn er konnte nicht ertragen,wie nach Veilchen roch die Kuh.Kurt Tucholsky beschreibt in der Geschichte "Der Buchstabe G" die Tücken des Berlinerischen. Sohn Theo soll für den Onkel aus Hannover hochdeutsch sprechen. Er übt zwei Tage lang und begrüßt den Herrn: "Es ist gammerschade, dass ich heute meine gute Gacke nicht anhabe. Der Papagei, der Gakob, hat sie mir geruiniert." Kein guter Start also und das Ende kommt noch dicker: "Ick ha jesacht: Aus det Jeklöhne von den Olln mach ick mia jahnischt - det is ja nich jefehrlich!" Der Onkel verlässt wutentbrannt das Haus und Theo kann zwei Tage nicht mehr sitzen... Otto Waalkes "Das Wort zum Montag" ist legendär undChristian Morgensterns "Gaul" ist ein ganz besonderes Pferd. Herrlich witzig ist Umberto Ecos "Lektoratsgutachten", das mit Bedauern ein Manuskript ablehnt. Axel Hackes Sammlung irrwitziger Speiseübersetzungen hält eine Vielzahl grotesker Essenangebote vor: In Ungarn zum Beipiel findet eine Dame aus Starnberg auf verschiedenen Speisekarten "Drahthuhn", welches sich glücklicherweise als "Truthahn" entpuppte. Joachim Ringelnatz beschreibt detailliert sein Gesellenstück, einen Sarg aus Mahagoni auf Eiche furniert: "Außerdem roch es dort sehr sympathisch nach Moschus, Kampfer und kalter Küche. Von wegen die Leichengerüche." Neben diesen genannten Gedichten, Parodien und Zungenbrechern rezitiert Annette Frier wunderbar witzig und gekonnt Stücke von Bruno Horst Bull, Hanns Freiherr von Gumppenberg, Franz Hohler, Heinz Erhardt, Max Goldt, Christian Morgenstern und Gerhard Henschel.Ein pures Hörvergnügen für alle, die Spaß an der deutschen Sprache haben!

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Schlager + Chansons der 20er bis 40er Jahre
23,80 € *
ggf. zzgl. Versand

BEL AMI|Die Kirschen In Nachbars Garten|DIE MAENNER SIND ALLE VERBRECHER|DIE NACHT IST NICHT ALLEIN ZUM SCHLAFEN DA|DU SCHWARZER ZIGEUNER|ER HEISST WALDEMAR|ES LEUCHTEN DIE STERNE|ES MUSS WAS WUNDERBARES SEIN|FRAUEN SIND KEINE ENGEL / Mackeben Theo|HALLO KLEINES FRAEULEIN (GISELA)|Ich bin von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt|ICH BRECH DIE HERZEN DER STOLZESTEN FRAUN|Ich Steh Im Regen|ICH TANZE MIT DIR IN DEN HIMMEL HINEIN / Schroeder Friedrich|ICH WEISS ES WIRD EINMAL EIN WUNDER GESCHEHN|ICH WERDE JEDE NACHT VON IHNEN TRAEUMEN|ICH WOLLT ICH WAER EIN HUHN / Kreuder Peter|IN DER NACHT IST DER MENSCH NICHT GERN ALLEINE|IN EINER NACHT IM MAI|JUNGER MANN IM FRUEHLING|KANN DENN LIEBE SUENDE SEIN|KAUF DIR EINEN BUNTEN LUFTBALLON|LIEBLING WAS WIRD NUN AUS UNS BEIDEN|MAN KANN SEIN HERZ NUR EINMAL VERSCHENKEN|MEIN KLEINER GRUENER KAKTUS|MEIN LIEBESLIED MUSS EIN WALZER SEIN (AUS IM WEISSEN ROESSL)|MUSIK MUSIK MUSIK|Nur nicht aus Liebe weinen / Mackeben Theo|Original Charleston|REGENTROPFEN|SALOME|SING MIT MIR|SO SCHOEN WIE HEUT SO MUESST ES BLEIBEN|Unter einem Regenschirm am Abend|VERONIKA DER LENZ IST DA|WAS DU MIR ERZAEHLT HAST VON LIEBE UND TREU|WENN DIE SONNE HINTER DEN DAECHERN VERSINKT|WIR MACHEN MUSIK|ZWEI IN EINER GROSSEN STADT

Anbieter: Notenbuch
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Rettig:Handwörterbuch der Volkswirtscha
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.01.1978, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Handwörterbuch der Volkswirtschaft, Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1978 // Softcover reprint of the original 1st ed. 1978. Softcover Repri, Autor: Rettig, Rolf // Thoss, Rainer // Starke, O. -Ernst // Mansfeld, Wolfgang // Adam, Hermann // Skiba, Rainer // Krelle, Wilhelm // Sandermann, Günter // Engelmann, Ulrich // Pieper, Wolfgang // Mackscheidt, Klaus // Golter, Friedrich // Kirsch, Guy // Hessler, Heinz Dieter // Schachtschabel, Hans G. // Paul, Eugen // Kösters, Wim // Hoyer, Werner H. // Thiemeyer, Theo // Winter, Hans-Werner // Engelhardt, Werner Wilhelm // Ebert, Günter // Mändle, Eduard // Friedrich, Horst // Neumann, Manfred // Luckenbach, Helga // Bohnet, Armin // Breitenstein, Peter // Rehbein, Ute // Veltrup, Bernard // Pöhlmann, Hartmut // Zielosko, Johannes // Müller, Alfred // Engelen-Kefer, Ursula // Hansen, Knud // Voggenreiter, Dieter // Watrin, Christian // Stehling, Frank // Leminsky, Gerhard // Koubeck, Norbert // Rothe, Klaus-Dieter // Albuschkat, Harald // Schultes, Werner // Gumpert, Hartmut // Blasig, Reinhard // Eichhorn, Wolfgang // Spehl, Harald // Voigt, Fritz // Kreuter, Hansheinz // Leipert, Christian // Kiesau, Gisela // Mudra, Wolfgang // Standfest, Erich // Reining, Adam // Hansmeyer, Karl-Heinrich // Glastetter, Werner // Niederberger, Dieter-Ulrich // Seitenzahl, Rolf // Gehrig, Wilhelm // Tietzel, Manfred // Höhnen, Wilfried // Stahlecker, Peter // Walter, Helmut // Tonke, Christian // Müller, Udo // Sittig, Hans Jörg // Schubnell, Hermann // Donner, Hartwig // Bohner, Armin // Brinkmann, Gerhard // Oehler, Werner, Verlag: Gabler, Betriebswirt.-Vlg // Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Wirtschaft // Allgemeines // Einführung // Lexikon // Nationalökonomie // Volkswirtschaft // Volkswirtschaftslehre // Volkswirt // Berufsbezogenes Schulbuch // Business // Management // BUSINESS & ECONOMICS // General, Rubrik: Wirtschaft // Sonstiges, Seiten: 874, Abbildungen: Bibliographie, Informationen: Book, Gewicht: 1539 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Karl Marx / Friedrich Engels: Das Manifest der ...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 03/2009, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Karl Marx / Friedrich Engels: Das Manifest der kommunistischen Partei, Titelzusatz: Kommentierte Studienausgabe, Redaktion: Stammen, Theo // Classen, Alexander, Verlag: UTB GmbH // UTB, Co-Verlag: Fink Wilhelm GmbH + Co.KG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Kommunismus // Marx // Karl // Politik // Politikwissenschaft // Politologie // Marxismus // Philosophie // Gesellschaft // Staat // Neunzehntes Jahrhundert // Sozial // und Kulturgeschichte // Moderne Philosophie: nach 1800 // für die Hochschulausbildung // 19. Jahrhundert // 1800 bis 1899 n. Chr // Soziale und politische Philosophie, Rubrik: Geschichte // Neuzeit, Seiten: 219, Reihe: Uni-Taschenbücher (Nr. 3186), Gewicht: 208 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Evergreens 5
12,50 € *
ggf. zzgl. Versand

DAS KANN DOCH EINEN SEEMANN NICHT ERSCHUETTERN|DUNKEROTE ROSEN BRING ICH SCHOENE FRAU|EINE INSEL AUS TRAEUMEN GEBOREN|GNAEDIGE FRAU WO WAR'N SIE GESTERN|HEIMAT DEINE STERNE|ICH TANZE MIT DIR IN DEN HIMMEL HINEIN / Schroeder Friedrich|ICH WERDE JEDE NACHT VON IHNEN TRAEUMEN|IN DER NACHT IST DER MENSCH NICHT GERN ALLEINE|Nur nicht aus Liebe weinen / Mackeben Theo|SING NACHTIGALL SING|ZWEI ROTE ROSEN EIN ZARTER KUSS

Anbieter: Notenbuch
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Die Weihnachtsgans Auguste
15,19 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 26.11.2010, Produktionsjahr: 1988, Medium: DVD, Titel: Die Weihnachtsgans Auguste, Titelzusatz: DDR TV-Archiv, Übersetzungstitel: Die Weihnachtsgans Auguste, Zusammengestellt: Thiel, Ilona, Autor: Freitag, Manfred // Nestler, Joachim // Wolf, Friedrich, Komponist: Heubach, Michael // Mackeben, Theo, Fotograph: Pelikan, Rüdiger, Schauspieler: Bause, Peter // Beer, Hartmut // Dittus, Barbara // Emmerlich, Gunther // Herz, Nadine // Kipp, Heide // Körner, Dietrich // Mewes, Daniel // Reichel, Käthe, Verlag: Studio Hamburg // Studio Hamburg Enterprises, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Video // Film // Familienfilm // Fantasy // Komödie // Tragikomödie, Rubrik: Kinder- // Jugendromane u. -erzählungen, FSK/USK: 6, Laufzeit: 110 Minuten, Informationen: TV-Norm: SDTV 576i (PAL). Sprachversion: Deutsch DD 2.0 Dual Mono, Gewicht: 90 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Europa Erlesen. Wien
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Selbst die gewissenhafte Auswahl der aus unterschiedlichen Gründen bemerkenswerten literarischen Zeugnisse verschiedener Zeiten und Sprachen führt angesichts der schier unübersehbaren Fülle an Literatur über Wien zu einer Sammlung enzyklopädischen Zuschnitts. In einer Stadt, in der stets vieles gleichzeitig möglich war und ist, sind die literarischen Gestaltungen äußerst kontrovers. Das ist in der vorliegenden Textzusammenstellung sichtbar. Der Unterschied zu manch anderen Metropolen Europas mag darin begründet sein, daß gleichzeitig der beachtliche und international bis heute wirkende Aufbruch der Moderne um die Jahrhundertwende stattfand, nicht nur in der Literatur, auch in der bildenden Kunst und der Musik sowie in der Philosophie, der Psychoanalyse und in den Naturwissenschaften.Es ist stets eine Frage der Sichtweise, wie sich Wien dem Betrachter darbietet: Als Stadt der Kultur, der Volkskulturen und der Hochkultur oder als Stadt der tiefsten Unkultur, als eine der Städte, in der diese bis heute fröhliche Urständ feiert. Die einen schimpfen über die Sentimentalität, die manchem den klaren Blick auf die Stadt verstellt, die anderen erregen sich über den Kitsch, der sich in rauhen Mengen an Touristen verkaufen läßt, so daß viele Wiener meinen, der Wien-Kitsch sei eben etwas ganz Besonderes. Bei genauerer Betrachtung war und ist Wien stets eine Stadt der Zuwanderung und der Vermischung unterschiedlicher Völker gewesen, gleichzeitig war die Ablehnung des Fremden häufig ein Teil des Selbstverständnisses des Wieners."Wien, die dunkle Mutter", ist im Bedarfsfall so abweisend, wie sie weinselig sein kann, so unerreichbar fern und schamlos verbindlich, wie sie penetrant nah und pickig verbindlich sein kann. Auch von diesen Kontrasten berichtet diese Auswahl.Mit Beiträgen von:Inge Merkel, Lajos Kassák, Scipio Slataper, Hermann Bahr, Elfriede Gerstl, Frances Trollope, Lisl Ponger/Ernst Schmiederer, Peter Henisch, Martin Pollack, Dietmar Grieser, Ernst Jandl, Ruth Klüger, Hans Raimund, Rüdiger Wischenbart, Bogdan Bogdanovic, Hilde Spiel, Heinrich Laube, Paul Wertheimer, Ludwig Hirschfeld, Friedrich Heer, Kurt Klinger, Ivan Cankar, Peter Lodynski, Werner Schneyder, Geor Kreisler, Jan Skácel, Anton Kuh, Alfred Polgar, Peter Turini, Deszö Tandori, Fritz Stüber-Gunther, Alfred Gong, Arthur Roessler, Theo Waldinger, Ernst Waldinger, Christine Nöstlinger, Elisabeth Schawerda, Friedrich Torberg, Milo Dor, Melech Rawitsch, Erich Fried, Herbert Lederer, Paul Busson, Hans Heinz Hahnl, Gustav Ernst, Franz Gräffer, Ernst Fischer, A.E. Forschneritsch, Ubald Tartaruga, Reinhold Schneider, Jörg Mauthe, Kurt F. Strasser, Nedjeljko Fabrio, Karl-Markus Gauß, Elisabeth Freundlich, Franz Grillparzer, Gerhald Rühm.

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Polen - mein Weg zur Freiheit
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Als Anfang der 1980er Jahre in Polen die freie und unabhängige Gewerkschaft Solidarnosc entstand und rasch zur antikommunistischen Oppositionsbewegung wurde, gab es in der DDR allenfalls kleine, kaum miteinander vernetzte Gruppen von Regimegegnern. Aber die Solidarnosc weckte das Interesse der ostdeutschen Bürgerrechtler an Polen: Der Blick ins Nachbarland machte Mut und gab Hoffnung, weil der gesellschaftliche Widerstand dort positive Folgen hatte, die Diktatur schwächte und die Freiheit erweiterte, aber er lieferte auch Vorbilder, wie bürgerrechtliche und oppositionelle Aktivitäten effektiv vorbereitet und durchgeführt wurden.Das vorliegende Buch thematisiert diese Vorbildrolle Polens für die ostdeutsche Oppositionsbewegung in 13 Gesprächen, die Robert Zurek mit DDR-Bürgerrechtlern geführt hat. Die Interviewpartner berichten über ihre Erfahrungen in und mit Polen, die sie inspirierten und ihrem eigenen gesellschaftlichen und politischen Engagement wichtige Impulse gaben. Die Gespräche veranschaulichen ein wenig bekanntes Kapitel der deutsch-polnischen Beziehungen in den Jahren vor der friedlichen Revolution im Herbst 1989. Zugleich sind sie hochaktuell, denn es geht in ihnen um universale Werte wie Zivilcourage, zwischenmenschliche Solidarität und gesellschaftliche Verantwortung.Die Gesprächspartner waren: Stephan Bickhardt, Eckart Hübener, Roland Jahn, Ruth Leiserowitz, Friedrich Magirius, Theo Mechtenberg, Markus Meckel, Heimgard Mehlhorn, Heinrich Olschowsky, Wolfgang Templin, Ester-Marie Ullmann-Goertz, Konrad Weiß und Karin Wolff.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Wie konnte Friedrich II. trotz seiner schwierig...
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit Jahrhunderten fasziniert die Gestalt Friedrichs II., des letzten Stauferkaisers, Forschergenerationen sämtlicher Epochen. Die Masse der stetig wachsenden Zahl an Forschungsbeiträgen droht derzeit den ambitionierten Historiker zu übermannen. Neben Karl Hampes Schriften zu Beginn des 20. Jahrhunderts sorgte vor allem das umstrittene Werk Ernst Kantorowicz' (1927-1931) in der Friedrich-Forschung für Aufsehen. Die Mythisierung der Person Friedrichs II. in dieser Biographie wirke auch auf die jüngeren Arbeiten zum Leben des Staufers. Dem Beitrag Hans Martin Schallers von 1964 folgte das Buch Eberhard Horsts. In den folgenden Jahren wand sich die Forschung von Endzeiterwartung- und Antichrist-Schwerpunkten ab, um sich sozialgeschichtlichen Ansätzen zu widmen. Neue Forschungsarbeiten thematisierten vor allem Friedrich II. im Kontext der Naturphilosophie und der Naturwissenschaften, sowie sein künstlerisches und literarisches Schaffen, ferner auch seine Bauwerke, die Arbeit seiner Kanzlei und der Grossgerichtshöfe . Die aktuellsten Arbeiten legten Theo Kölzer, mit verfassungsgeschichtlichem Schwerpunkt, und Wolfgang Stürner mit der ausführlichsten Biographie seit Kantorowicz, vor. Jedoch bleiben viele Lebensbereiche Friedrichs II. unbeleuchtet oder bedürfen eines neuen Ansatzes. In der vorliegenden Arbeit wird der Versuch unternommen, darzulegen, wie sich aus dem jungen König von Sizilien der ab 1208 selbstständige und eigenmächtig regierende Herrscher entwickelte. Beginnend mit dem Streit um die Neubesetzung des Erzbischofstuhles von Palermo begegnet Friedrich II. dem Betrachter im Jahr 1208 als eine Persönlichkeit, die eine erstaunliche Bildung und ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Stellung und Rechte des sizilischen Königs besass. Seine konsequente Revokationspolitik, Kirchenämterneubesetzungen und die Unabhängigkeitsbestrebungen von Papst Innozenz III., sowie sein selbstsicheres, keine Reglementierung duldendes Auftreten , charakterisieren den Herrscher nach seinem Regierungsantritt im Besonderen . Doch wie war es möglich, dass Friedrich II., nach einer aus den Fugen geratenen, schwierigen Kindheit, überhaupt in dieser Weise auftrat?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Fotografie in der Weimarer Republik
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Jahre der Weimarer Republik zwischen 1918 und 1933 spielten für die Entwicklung der künstlerischen Fotografie und dem qualitätvollen Fotojournalismus eine einzigartige Rolle. Von Revolution und Republik zu Tanz und Mode, von Neuem Sehen, Dada und Architektur zu Arbeiterfotografie, Technik oder Sport tritt die wechselvolle Geschichte jener Jahre ins Bild.In der Fotografie der Weimarer Republik wurde die Reportage erfunden - eine Geschichte, erzählt mit Bildern und nur kurzen Texten. Fotografie und Text verbanden sich kongenial bei der Suche nach journalistischer Wahrheit oder dem, was man dafür hielt oder dazu machen wollte. Manipulation und Agitation erlebten eine frühe Blüte. Technische Neuerungen der Zeit ermöglichten u. a. ab 1924 erstmals Innenaufnahmen in guter Qualität dank der Einführung einer handlichen Kleinbildkamera. Anhand von Originalabzügen, Zeitschriften, Postkarten und Plakaten wird die Fotografie jener Zeit aus politischem, gesellschaftlichem und künstlerischem Blickwinkel betrachtet.Mit Fotografien von Alfred Eisenstaedt, Hugo Erfurth, Hans Finsler, Hannes Maria Flach, Lotte Jacobi, Paul W. John, Kurt Kranz, Werner Mantz, Martin Munkácsi, Albert Renger-Patzsch, Franz Roh, Werner Rohde, Erich Salomon, August Sander, Theo Schafgans, Friedrich Seidenstücker, Anton Stankowski, Alex Stöcker, Umbo, Yva, u. a.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Klassischer Cellist
33,15 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 156. Kapitel: Emanuel Feuermann, Luigi Boccherini, Christian Döbereiner, Ferdinand Heinrich Thieriot, Nikolaus Harnoncourt, Mstislaw Leopoldowitsch Rostropowitsch, Jacques Offenbach, Pau Casals, Michael Denhoff, Graham Waterhouse, Joachim Stutschewsky, Hugo Friedhofer, Martin Rummel, Gerald Eckert, Michael Bach, Franti ek Sláma, Sol Gabetta, Johann Benjamin Groß, Peter Freiheit, Urs Frauchiger, Jan Vogler, Ludwig Hoelscher, Francesco Zappa, Christine Rauh, David Riniker, Siegfried Palm, Jan Freiheit, Paul Tortelier, Friedrich August Kummer, Mischa Maisky, Helmut Scheunchen, Carlos Prieto, David Popper, Charlotte Moorman, Rudolf Krasselt, Victor Yoran, Yo-Yo Ma, Wolfgang Zamastil, Bernhard Romberg, Michail Jewsejewitsch Bukinik, Robert Hausmann, Friedrich Kleinhapl, Carl Schroeder, Friedrich Dotzauer, Daniel Müller-Schott, Frances-Marie Uitti, Leo Smith, Heinrich Schiff, Gregor Piatigorsky, Sebastian Lee, Jacqueline du Pré, Karl Juljewitsch Dawidow, Johannes Moser, Natalja Grigorjewna Gutman, Quirine Viersen, Peter Warren, Peter Bruns, Evaristo Dall Abaco, Antonio Janigro, Claudius von Wrochem, Friedemann Kupsa, Claudia Schwarze, Sebastian Hess, Gwyn Pritchard, Paul Bazelaire, André Navarra, Susanne Hirzel, Julius Berger, Friedrich Grützmacher, David Geringas, Adrien-François Servais, Thomas Beckmann, Domenico Gabrielli, Jean-Louis Duport, Frédéric Guérouet, Georg Goltermann, Jean-Pierre Duport, Claude Starck, John Barbirolli, Thomas Demenga, Hanu Wihan, Jean-Guihen Queyras, Pierre Fournier, André Hekking, Tristan Schulze, George Neikrug, Lynn Harrell, Alban Gerhardt, Shauna Rolston, Daniil Borissowitsch Schafran, Alex Waterman, Martin Berteau, Alfredo Piatti, Alfred Wallenstein, Reinhold Johannes Buhl, Jean-Baptiste Bréval, Jan Diesselhorst, August Wenzinger, Marie-Elisabeth Hecker, Giovanni Battista Cirri, Klaus Storck, Christof Unterberger, Hans-Christian Schweiker, Eric Jacobsen, Richard Klemm, Isang David Enders, Young-ChangCho, Sebastian Diezig, Jean-Baptiste Janson, Gaspar Cassadó, Maria Kliegel, Mathilde Sternat, Modest Altschuler, Andrea Caporale, Jean-Balthasar Tricklir, Dagmar Spengler, Henri Capron, Jaap ter Linden, Johann Balthasar Kehl, Konstanze von Gutzeit, Anton Filtz, Boris Mironowitsch Pergamenschtschikow, Frédéric Lodéon, Sébastien Singer, Franz Xaver Hammer, Martin Bärenz, Troels Svane, Craig Hultgren, Anita Jehli, Byron Fidetzis, David Shamban, Rafael Adame, Auguste-Joseph Franchomme, Matthias Lorenz, Fred Katz, Reine Flachot, Jan Corazolla, Maja Weber, Margarethe Quidde, Gautier Capuçon, Hermann Busch, Peggy Lee, Jean-Baptiste Stuck, Jean-Baptiste Dubois, John Adaskin, Stefanie Alexandra Prenn, Rudolf Metzmacher, William Pleeth, Chang Han-na, Enrico Mainardi, Josef Feigelson, Anja Lechner, Truls Mørk, Ricardo de Armas, Kristin von der Goltz, Joseph Fiala, Elisabeth Naske, Pamela Highbaugh Aloni, Edward Arron, Carlo Antonio Marino, August Eichhorn, Louis Homilius, Karel Pravoslav Sádlo, Christophe Coin, Julian Lloyd Webber, János Starker, Eckart Runge, Wen-Sinn Yang, Jean-Baptiste Barrière, Theo Salzman, Giacomo Cervetto, Lori Singer, Natalie Clein, Hugo Becker, Hidemi Suzuki, Alexander Baillie, Valeri Krivoborodov, Anner Bylsma, Julius Klengel, Gavriel Lipkind, Guido Schiefen, Maurits Frank, Paul Grümmer, Joseph Reicha, Giovanni Sollima, Alexander Suleiman, Tim Stolzenburg, Kaspar Singer, Heinrich Grünfeld, Charles Lebouc, Salvatore Lanzetti, Reimund Korupp, Zara Nelsova, Michael von Bi...

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Liebelei & Lola Montez, 2 DVD-Videos
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Doppel-DVD vereint in restaurierten Fassungen die beiden schönsten Filme, die Max Ophüls in Deutschland gedreht hat: Die wunderbare Schnitzler-Adaption LIEBELEI, nach dessen Premiere Ophüls aus Deutschland fliehen musste, und die deutsche Version der internationalen Koproduktion LOLA MONTEZ, gedreht in Farbe und CinemaScope, die die letzte Filmarbeit von Ophüls bleiben sollte. Ergänzt werden die beiden Meisterwerke der Filmgeschichte von Martina Müllers hochgelobtem Dokumentarfilm über Max Ophüls, dem Hörspiel "Gedanken über Film" von Ophüls, einer Aufnahme des von ihm gesungenen Lieds der Lola Montez und Dokumenten zur Produktions- und Restaurierungsgeschichte der Filme.Die FilmeLiebelei - Deutschland 1933 - Regie: Max Ophüls - Drehbuch: Hans Wilhelm, Curt Alexander, nach dem Theaterstück von Arthur Schnitzler - Kamera: Franz Planer - Musik: Theo Mackeben - Darsteller: Magda Schneider, Luise Ullrich, Paul Hörbiger, Gustaf Gründgens, Olga Tschechowa, Willy Eichberger, Wolfgang Liebeneiner, Werner Finck - Produktion: Elite Tonfilm - Premiere: 24.6.1933 (Wien)Lola Montez - BRD 1955 - Regie: Max Ophüls - Drehbuch: Max Ophüls, Jacques Natanson, Annette Wadement, Franz Geiger - Kamera: Christian Matras - Musik: Georges Auric - Darsteller: Martine Carol, Peter Ustinov, Adolf Wohlbrück, Henri Guisol, Lise Delamare, Paulette Dubost, Oskar Werner, Will Quadflieg, Willy Eichberger, Werner Finck, Ivan Desny - Premiere: 12.1.1956 (München & Hamburg)Den schönen guten Waren - Deutschland 1990 - Drehbuch und Regie: Martina Müller - Kamera: Jürgen Hasenack, Peter Lilischkies - Mit: Magda Schneider, Daniel Gélin, Peter Ustinov, Edwige Feuillère, GErt Westphal, Tony Aboyantz, Ulla de Colstoun, Henri Alekan, Annette Wademat, Ivan Desny - Produktion: Westdeutscher Rundfunk - Premiere: 3.9.1990 (WDR)Das HörspielMax Ophüls: Gedanken über Film - Eine Improvisation - BRD 1956 - Regie: Ulrich Lauterbach - Buch: Max Ophüls - Mit: Max Ophüls, Friedrich Schoenfelder, Otto Rouvel, Ulrich Lauterbach, Heinz Stoewer, Marianne Kehlau, Gisela Zoch-Westphal - Produktion: Hessischer Rundfunk - Premiere: 28.11.1957 (HR)DVD-Authoring: Tobias Dressel, Gunther BittmannDVD-Supervision: Stefan DrösslerDVD 1- LIEBELEI 1933, 84 Min.- MAX OPHÜLS - DEN SCHÖNEN GUTEN WAREN 1990, 90 Min.- 20-seitiges Booklet mit Texten von Martina Müller und Stefan DrößlerDVD 2- LOLA MONTEZ 1956, 119 Min.- LOLA MONTEZ - VERSIONEN UND FASSUNGEN 2016, 116 Min.- MAX OPHÜLS: DAS LIED DER LOLA MONTEZ 1955, 3 Min. (Audio)- MAX OPHÜLS: GEDANKEN ÜBER FILM - EINE IMPROVISATION 1956, 62 Min. (Audio)- Umfangreicher ROM-Bereich mit Fotos, Dokumenten, Artikeln und BüchernDer ROM-BereichLola Montez- Arbeitsdrehbuch von Produktionsassistent Werner Roeder- Album mit den Pressefotos- Presseheft und Aushangfotos- Kostenkalkulationen- Martina Müller, Werner Dütsch: Lola Montez Eine Filmgeschichte (2002)- Stefan Drössler: Lola Montez (2002)- Iris Deniozou: Génèse, mort et résurrections de Lola Montès (2015)Liebelei- Filmprogramm- Freya Eisner: LIEBELEI am Platz des NS-Diktators (1979)Gedanken über Film- Max Ophüls: Vortrag in Frankfurt am 30.5.1956- Arbeitsmanuskript- Briefwechsel Max Ophüls - Ulrich LauterbachTV-Format: 4:3 (PAL), 16:9 (PAL)Originalformat: 1,37:1, 2,55:1Tonformat: Dolby Digital 2.0 (mono), Dolby Digital 2.0 (Stereo)Sprache: Deutsch, FranzösischUntertitel: Deutsch, EnglischRegionalcode: 0, alle Regionen

Anbieter: Dodax
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht